Unternehmensgeschichte

Von Entwicklungen in der Garage zum weltweit erfolgreichen Markenprodukt!

1998 Aller Anfang...
Erste Kontakte mit Infrarot-Heizelementen aus russischer Produktion, Verkauf technischer Bautrocknung unter dem vormaligen Firmennamen WLL
2000 ...ist schwer
Die Produktion russischer Elemente wurde eingestellt, Beginn der Entwicklung eines Infrarot-Heizelementes nach Feierabend und an Wochenenden in der hauseigenen Garage, Zusammenarbeit mit dem Institut für ökologische Chemie am GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit in München
2001 Verlegung der Entwicklungsstätte von der Garage in eine ehemalige Tischlerei, erste Fräsbilder wurden produziert und Versuche mit Verklebung der Elemente wurden gestartet
2002 Erstes verkaufsbereites, serienfertiges Heizelement, Übersiedelung nach Hartberg (in die Halle der Stadtwerke Hartberg), Serienproduktion beginnt mit zwei Mitarbeitern
2003 Verlagerung der Produktionsstätte in den Ökopark Hartberg, Umstellung auf speziell entwickelten Klebstoff, Serienproduktion und Produkterweiterung, Die Firma WLL wird in IHS Infrarot Heizsysteme GmbH umbenannt, TÜV-Zulassung, Fertigungsstättenabnahme durch den TÜV, Markenanmeldung IHS-Logo
2005 Erweiterung Halle 2, neues Logo Redwell, Werbekampagne, Marken und Musterschutz Redwell, bedruckte Verpackungen, Entwicklung Heizelemente für Kanada und Amerika
2006 Erweiterung Halle 3 (Vergrößerung Lagerkapazitäten Material) und neuer Bürokomplex, Eröffnung eines Schauraumes, welcher mit sämtlichen Raffinessen ausgestattet ist, dieser soll zum einen zur Präsentation der Heizelemente dienen und zum anderen als Verkaufsbüro für Vertriebspartner
2007 Qualität schreibt IHS groß, deshalb Einführung eines Qualitätsmanagementsystems (ISO-Zertifizierung EN ISO 9001:2000 und EN ISO 14001:2004), Erweiterung Halle 4 (Erweiterung Produktionskapazität durch neue Maschinen), Zulassung CSA/UL: Erste Verkäufe in die USA, nach Kanada und Mexiko, Verkauf mittlerweile in über 20 Ländern
2008 Neuentwicklung von rahmenlosen Spiegeln und multifunktionalen Heizsystemen sowie Hallenerweiterung um ca. 400 m²
2009 Das gesamte Firmengelände wird um weitere 350 m² erweitert (Bürokomplex inkl. Schulungsraum, Hallenerweiterung). Das Unternehmen ist mit einer ausgereiften Heizungstechnologie am internationalen Markt, in über 30 Ländern, vertreten. Hallenerweiterung um ca. 400 m²
2010 Namensänderung auf „Redwell Manufaktur GmbH"
2011 Übersiedelung in neues Firmengebäude im Ökopark Hartberg, Ausweitung der Produktionsfläche auf 3.600 m², neues Entwicklungslabor, Messeauftritt AHR Expo Las Vegas
2012 Neues Vertriebskonzept, Redwell Stores, neue Produktentwicklungen und Tests mit Klimakammern, Erweiterung der Produktionsfläche, 5. Platz beim „Austria‘s Leading Companies Award“
2013 Erweiterung der Garantie von 60 auf 90 Monate, Redwell Handtuchtrockner mit integrierter Touchscreen Steuerung erobert den Markt, Qualitätssteigerung durch technische Weiterentwicklung, Erste Messeauftritte der Redwell Manufaktur mit einem neuen 80m² Messestand, Eröffnung eines Entwicklungszentrums
2014 Rechtliche Firmensitzverlegung nach Rotenturm an der Pinka, Zertifizierung als "Leitbetrieb Austria", Produktweiterentwicklung von neuen Standmodellen und Badheizungen, Bau einer zusätzlichen 900m² großen Produktionshalle mit Lager-, Sozial- und Aufenthaltsräumen am Firmenstandort in Rotenturm an der Pinka, neue Redwell Stores in Österreich
2015 Tochterunternehmen Infrasmile gegründet, Markteinführung 2in1, Red Dot Award und burgenländischen Energy Globe Award gewonnen, unter den 5 besten Projekten des nationalen Energy Globe Awards und unter den 3 besten Projekten beim Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie