Hallenheizung

Wichtig für die optimale Nutzung der Strahlungswärme von Infrarotheizung ist die freie Abstrahlmöglichkeit. Die Deckenmontage wird vorzugsweise bei hohen Räumen, wie Werkstätten, Hallen oder auch Galerien von Einfamilienhäusern empfohlen.

Vorteile von Infrarot als Hallenheizung

Infrarotheizsysteme bieten einen erheblichen Vorteil für die Statik von Hallenheizungen, da wasserbetriebene Heizsysteme enormes Gewicht haben.

Zudem entfallen die aufwendige Installations- und Wartungskosten, sowie eventuelle Brennstofflagerräume. Durch eine punktuelle Beheizung einzelner Bereiche (z.B. Arbeitsplätze) kann effektiver geheizt werden. Es ist keine Wärmebevorratung (z. B. Pufferspeicher) notwendig, und kein Wärmeverlust durch Transportleitungen gegeben.

Redwell Infrarotheizungen sind in der Anschaffung kostengünstiger als konventionelle Heizsysteme: Die Grafik zeigt den Vergleich der Investitions- und Betriebskosten (hochgerechnet auf 10 Jahre) für z. B. eine Produktionshalle.

2in1 - Heat & Light

Die Zielsetzung der Produktentwicklung von „2in1 – Heat & Light“ bestand in der Ressourcenschonung durch ein energiesparendes Heiz- und Lichtsystem.

Für das Produkt wurde eine neu konzipierte Infrarotheiztechnik entwickelt und patentiert. In Kombination mit einer energiesparenden LED-Beleuchtung ist das Produkt einzigartig am Markt.

Hochwertige Materialien aus Österreich für den Bau zu verwenden war eine Voraussetzung.

Vorallem die Kostenvorteile (Anschaffungs- und Betriebskosten) sprechen für den Einsatz der 2in1 Lösung (siehe Grafik).

Details zum Produkt finden Sie hier: http://www.infrasmile.com/de/

 

Zurück