Anwendungen

Heizen im Altbau mit einer Infrarot­heizung

Die Lösung für schlechte Energiebilanz in Altbauten

Das Problem erkennen

Ein Hemd, zwei dicke Pullover, einen voluminösen Schal und drei Stricksocken von Oma? „Layering“ ist zwar der Moderenner schlechthin – doch jeden Trend muss an nicht mitmachen, richtig? Besser ist es, sich eine clevere Heiz­strategie zurechtzulegen, um auch im Winter eine wohlig warme Zeit im Altbau verbringen zu können.

Altbauten zeichnen sich oft durch eine äußerst schlechte Energiebilanz aus. Fenster sind schlecht gedämmt, die dicken Mauern speichern Kälte, Eingangs­türen lassen die kühle Luft in den Wohnraum – die Heizkosten steigen kontinuierlich. Ein weiteres Problem ist, dass sich das Thermostat nur an den Temperaturen in jedem Raum bemisst, in dem es festgebracht ist. Ist es in diesem Raum warm genug, werden auch andere Räume nicht weiter beheizt. Darunter leiden vor allem kleine, dunkle Räume wie das Badezimmer oder das WC.

Altbauten clever heizen

mit Infrarot­heizungen - die ökologische Zusatz­heizung

Ob als Zusatzheizung oder alleinige Heizungsquelle: Infrarotheizungen sind eine großartige Möglichkeit, um Altbauten ökologisch zu heizen. So können Sie zum Beispiel eine Infrarotheizung im Badezimmer anbringen, um den Wärmebedarf zu decken und nach der Dusche nicht zu frösteln. In kühlen Vorräumen macht sich eine Spiegelheizung gut und Küchen profitieren von der Infrarot-Tafelheizung. Damit sparen Sie langfristig Heizkosten und können die Wärme mittels Thermostat nach Bedarf ganz einfach regeln.

Die strombetriebenen, elektrosmogarmen Heizungen von Redwell erwärmen im Gegensatz zu Konvektions-Heizungen die Raumhülle, Gegenstände und den Menschen. Da die Wärme in den Wänden gespeichert wird und diese bis zu drei Mal länger gespeichert bleibt, ist der Wärmeverlust selbst beim Lüften des Raumes gering. Auch Schimmel­probleme können mit einer Infrarotheizung im Zaum gehalten werden, da Wände trocken bleiben.

Immer häufiger werden auch Nachtspeicherheizungen gegen Infrarotheizungen ausgetauscht.

Die beste Heizung für einen Altbau

Eine Infrarot­heizung für Ihre Bedürfnisse

Das Nachrüsten einer Infrarotheizung ist mit keinem großen Aufwand verbunden: Eine Steckdose reicht um die Infrarotheizung in Betrieb zu nehmen!
In der Verpackung jeder Original Redwell Heizung befinden sich neben der Bedienungsanleitung, auch das Montagematerial samt Bohrschablone. Die richtige Regelung macht Ihre Infrarotheizung noch energieeffizienter.

Sie sind sich unsicher, welches Modell in welcher Größe Ihre Bedürfnisse abdecken wird? Wir helfen Ihnen gerne weiter! Unsere Händler werden Sie kompetent beraten und offene Fragen zum ökologischen Heizen Ihrer Altbauwohnung oder Hauses klären.

Passende
Referenzen
zu diesem Thema

Endios atiatur aut doluptassi qui

Sed eaquian disque qui simusda nducipiciam adit reperibusto oditia dolorpo restota tquunt harionseque vel eos dolorep eliqui culloriatis dolorenimi, quiam comnias imagnis a sima quunt eaquia voluptam earum hitium quate nihit ea nonsequi di in pre, si reiumquis perspic imolore pellaut odi ut archit laborum illaborem nis siti comnis et rem fugit faceari tatatet fugit accatum faccum sunt

Die Infrarot-Deckenheizung Diskus trocknet die Anzüge der Feuerwehr Schreibersdorf.

Der Diskus ist einfach und unkompliziert zu montieren und passt auch optisch sehr gut in den Raum. Wir sind mit dem “Diskus” der Firma Redwell sehr zufrieden.

K., FF Schreibersdorf

WE-Line im Eingangsbereich eines Hausstauballergiker Wohnraums.

Mir war wichtig, dass die Heizungen unauffällig sind und die Umstellung vom alten Heizsystem auf die Redwell Infrarotheizungen schnell und einfach geht. Ich habe nun 15 Paneele, ein Energieersparnis von…

A., aus dem Burgenland

Redwell Favicon

Wir haben unsere Redwell Infrarot Heizung nun bereits einen Winter im Betrieb. Besonders die Bildheizung und die Tafelheizung fügen sich perfekt in unsere Einrichtung ein und sind ein „Hingucker“ für…

M., aus Wien

Jetzt Termin vereinbaren!

Vereinbaren Sie unkompliziert und schnell
einen Termin mit Ihrem zuständigen Fachhändler
oder fordern Sie ein unverbindliches Angebot an.